Hauptmenu
Home
News
Geschichten
Gästebuch
Links
Kontakt
Mit Humor-ohne Hund
Danas Galerie
Besucher Zähler
Besucher gestern: 8
Besucher heute: 0
Besucher Monat: 112
Besucher total: 56056
zu Hause
mein neues Heim PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Danas Frauchen   
Samstag, 8. Juli 2006

 

ich bin angekommen !!
angekommen_5_small_1.jpg
der 20. Juli 2004 ist ein ganz spannender tag für mich. und für mein frauchen war das sicher nicht anders. schließlich bekam sie heute ein hundebaby nach hause und ich mußte meine "familie" verlassen und auf große fahrt gehen.
Allzulange war mein frauchen an diesem tag auch garnicht bei der Züchtermutter. nur noch ein paar sachen eingepackt, ein paar anweisungen angehört und dann wurde ich in ein knuddelhandtuch gepackt und bei meinem frauchen auf dem arm ging's ab ins auto.

schlecht geworden ist mir auf der fahrt nicht, (oder doch ?). aber soooo viel neues, zum teil schrecklich großes und lautes ist an uns vorbeigesaust, na, da war ich denn doch nicht so ganz begeistert. aber ich habe mich tapfer gehalten und nicht geweint, nur hin und wieder mein köpfchen ins knuddeltuch vergraben. nur als die schwarzen dinger vorne an der scheibe auf einmal - ohne vorwarnung - hin und her rutschten, direkt vor meinem näschen, das war mir dann doch zu viel. ich habe versucht einen satz vom frauchenschoß zu machen, aber, die hat mich sowas von fest gehalten, es ging einfach nicht ! na das kann ja heiter werden mit uns zweien, wenn ich noch nicht einmal machen kann, was mir so gerade in den kopf kommt. 
                     auweia, na ich bin gespannt.
                                                     
Alles da, was ich brauche
rosenblte.jpg
endlich, das auto hat gehalten,ich bin noch nicht einmal neugierig was nun passiert. wie denn auch ? ich muß mal ganz dringend -  und weiss nicht ob ich das ins handtuch darf ???  und hunger hab ich auch -  und weiss nicht ob ich hier was bekomme ??? und überhaupt werde ich nun auch noch total eingewickelt, weil von oben eine menge wasser auf meinen kopf geschüttet wird. aber jetzt kommt der große moment: raus aus dem tuch, runter vom frauchenarm und -

 

                             die_schne_ohne_in_rot_small_1.jpg                                    
huch - da ist ja schon ein spielgefährte,

ein ganz eigenartiger hund ist das aber, sieht mich, macht einen puckel und saust ab in eine ecke. will üüüüberhaupt nix von mir wissen.  na, was halte ich denn davon ? dass das frauchens "Mäuschen" ist, habe ich dann aber sehr bald begriffen, nur das mietzekatzen so ganz anders reagieren als meine geschwister, das muss ich noch lernen.
frauchen schnappt  mich aber jetzt wieder und trägt mich auf was grünes nach draußen.da sitze ich nun noch nicht ganz und schon fühl' ich mich wesentlich leichter und frauchen lobt mich ganz arg weil ich so schön pippi gemacht habe.
 hä ??? -  mußte ich doch sowieso ganz dringend !  komisch
.

                    Sooooo eine einsame nacht
die sache mit dem pippimachen und die mit dem großen geschäft beschäftigt uns, frauchen und mich, die nächste zeit recht intensiv, aber mich plagt im augenblick mehr die neugier auf alles was hier in der wohnung so für mich aufgebaut ist oder extra für mich so herumliegt, oder etwa doch nicht für mich ? frauchen nimmt mich doch tatsächlich von so spannenden sachen wie zeitungskorb und der gerade herausgefischten zeitung , einfach weg und setzt mich in eine andere ecke.- "nein, dana, die zeitungen läßt du in ruhe !!" - eine ganz andere stimme hat sie jetzt, vor allem das - nein - klingt garnicht mehr so schmusig und sooo lieb, nanu !
und alle augenblicke, wie gesagt, nimmt sie mich und bringt mich auf das grüne zeug im garten, und das ist immer noch so furchtbar naß, weil von oben kommt eine menge wasser, so wie schon bei meiner ankunft, und immer auf meine nase und natürlich auf den kopf. regen ist das - ganz viel regen, sagt frauchen, na eigentlich hat sie gesagt: " so ein riesen scheisswetter
(entschuldige mich für sie, so hin und wieder fehlt es ihr offensichtlich an der nötigen etikette Winken )  und das ausgerechnet zum ersten tag mit hundebaby".
aber zu fressen habe ich eine prima portion bekommen und geschmeckt hat es auch, gottseidank. eigentlich genau wie bei meiner züchtermutter, da will ich mich wirklich nicht beklagen.
das mäuschenmiezekatzentier hat sich bei mir noch nicht wieder blicken lassen. und wenn ich mal in ihrer liegeecke gucken gehe, was sie da so macht, schwupp isse unterm schränkchen (als wenn ich da nicht hinkäme) und macht komische geräusche. bellen hört sich eigentlich gaaanz anders an. sag ich doch, komischer hund.
das mir bald noch so eine mietze die streicheleinheiten von frauchen streitig machen wird, weiss ich zu diesem zeitpunkt noch nicht, die überraschung steht mir noch bevor.


einen großen, schönen weidenkorb habe ich von frauchen im wohnzimmer an ihren sessel hingestellt bekommen, mit einem dicken weichen kissen drinne. das hat sie mir gezeigt und da soll ich denn wohl auch schlafen, zumindest zwischendurch immer mal. reingegangen bin ich auch, aber das kissen konnte man prima zusammenknuffeln, so unter mein bäuchlein und schwupp die wupp ganz fix mal eben ein bächlein drauf machen.
war glaube ich verkehrt, bin wieder auf dem nassen grün im garten gelandet. nachdem ich das kissen aber dann noch ein paar mal zu diesem zweck benutzt hatte (ätsch !) war der korb nur noch mit ein paar tüchern ausgelegt und dann plötzlich ganz weg. mir doch egal, ich will sowieso bei meinem frauchen liegen am liebsten auf ihren hausschuhen und da kann dann auch ruhig ein dickes handtuch drunter sein. ich knabber die schuhe auch nicht an, eeehrlich nicht, höchsten mal ein ganz kleines bisschen.

ach, wie bin ich nun müde, das war aber heute auch zu viel an neuen sachen,die ich verarbeiten mußte. und nun will ich nur noch schlafen. offensichtlich frauchen auch, denn es wird auf einmal ganz dunkel in der wohnung, na, fast dunkel. frauchen hat mich auf dem arm und dann, oh graus, oh graus, setzt sie mich doch tatsächlich in eine dunkle kalte höhle und macht auch noch die höhlentüre zu. ich bin vor lauter schreck erst einmal ganz still, und dann muss ich fürchterlich weinen, ganz schlimm weinen , noch schlimmer weinen, ne eigentlich schon richtig heulen, ganz laut und immer lauter und da hilft auch das reden von frauchen nichts. ich will hier drinnen nicht sein und wenn sie noch so oft ihren finger durch die doofen löcher in meiner höhle steckt , ich will hier raus - Schreien - sooooofort !!!
                           

meine_kuschelhhle_1a_small.jpg


Na endlich, frauchen hat ein einsehen und ich darf in meinen
 "hundebabylaufundkuschelstall" mit auslaufschutz unten und rauslaufschutz drumherum.
den hatte ich schon kennengelernt und in der weichen, warmen schmusehöhle hat es mir sofort gefallen, das war ja fast wie bei der züchtermutter nur ohne meine geschwister. da rolle ich mich nun umgehend ganz klein zusammen und bin jetzt wirklich auch noch vom vielen weinen sooooo müde, dass ich fast sofort einschlafe. hin und wieder erscheint mir im hundebabytraum der böse kalte kasten und dann muss ich noch einmal ein wenig quienern, aber wirklich nur mal eben so.

                                          
ausgeschlafen
die erste nacht ist herum und ich habe mein frauchen tatsächlich mindestens 3 oder 100 mal gesehen.der_erste_morgen_small.jpg immer wenn ich denn doch mal wieder weinen mußte oder auch nur gefiept habe, weil ich doch soooo einsam war, ist sie zu mir gekommen. naja, eigentlich nicht immer und schon garnicht sofort. manchmal hat sie auch nur mit mir gesprochen. aber eine ganz menge mals bin ich in dunkelster nacht wieder auf dem nassen zeugs draußen gelandet. pipimachen -  und wenns geklappt hat, gab's tatsächlich leckerli und mit ganz lieber stimme lob - feingemacht, ganz lieb !! und auch  viele streicheleinheiten.
die liebe stimme ändert sich allerdings schlagartig als ich wieder im warmen, trockenen zimmer bin und dann tatsächlich noch einen pipisee auf den extra für mich hingelegten blauen teppich zaubern kann. pfuiii - böser hund. kein leckerli !!
ach es ist nicht einfach ein hundebaby zu sein -  aber spannend.

                       ***************************.

heute morgen hat mich mäuschenmietzekatze beschnuppert. aber ich kam leider nicht zum zuge, schwupp war sie wieder weg in ihre ecke. aber welche überraschung, durch die terrassentür spaziert noch so ein tier rein. einen ganzen
kopf größer als ich. sieht mich, macht genau solche geräusche wie mäuschenmietze und einen gaaaanz krummen rücken, doch  als ich sie begrüßen will, so richtig mit schmackes und drauf auf den komischen hund, da gibt's doch umgehend einen auf mein köpfchen- zack ! plums lande ich vor schreck auf meinem dicken po. was nun - heulen, weglaufen, bei frauchen schutzt suchen, oder - angreifen ?? ich entschließe mich spontanWinken bei frauchen auf dem arm schutz zu suchen und von dort oben anzugreifen, schließlich kann ich ja auch schon bellen !

 

Der andere, komische Hund ist die Mickikatze
                                    mickikatze.jpg
wieder runter vom arm kann nun das ganz große erkunden meines neuen heimes mit terrassen und garten losgehen, aber eigentlich bin ich auch schon wieder leicht bis mittelschwer müde und bevor ich mitten auf dem teppich einschlafe, schnappt frauchen mich und ich darf wieder in meine kuschelhöhle.natürlich nicht ohne mich vorher mal wieder auf das grüne im garten gebracht zu haben, gras ist das, weiss ich jetzt auch schon, und was für ein angenehmes gefühl, es ist nicht mehr nass, einfach nur weich und wuuuunderbar zum laufen. na dann, bis gleich, es wird sicher nicht lange dauern  und ich bin wieder zu neuen abenteuern aufgelegt.

Letzte Aktualisierung ( Samstag, 22. April 2017 )
 
Home arrow Geschichten arrow zu Hause
© 2017 Danas -Tagebuch
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.
Montag, 20. November 2017